Liquoranalytik

Auch im Zeitalter der bildgebenden Verfahren hat die Liquoruntersuchung in der neurologischen Diagnostik nach wie vor einen hohen Stellenwert. Um ein Optimum an diagnostischer Information aus der Liquoruntersuchung zu erhalten, ist ein Basisprogramm von Untersuchungen nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Liquordiagnostik und Klinische Neurochemie e. V. anzustreben.


Die Untersuchung von Einzelparametern führt oft zu diagnostischen Fehlschlüssen!


Je nach Verdachtsdiagnose, klinischer Fragestellung und gegebenenfalls den Ergebnissen des Basisprogrammes sollte die Labordiagnostik durch spezielle Zusatzuntersuchungen aus dem erweiterten Untersuchungsprogramm ergänzt werden.


Unser breites Spektrum an liquordiagnostischen und neurochemischen Untersuchungen unterstützt Sie umfassend in der Diagnostik und Differentialdiagnostik neurologischer und neuropsychiatrischer Erkrankungen. Wir bieten Ihnen neben einer fachlich kompetenten Beratung bei der Untersuchungsanforderung auch eine zusammenfassende Befundinterpretation mit differentialdiagnostischen Hinweisen und Vorschlägen für weitere eventuell erforderliche Untersuchungen.

Grundsatz: Liquor und Serum immer parallel einsenden!
Materialbedarf:      Liquor-Serum-Paar, bestehend aus:
5 - 10 ml Liquor (bzw. zur Verfügung stehende Menge) plus 3 - 5 ml Serum
Liquor immer in sterile Gefäße entnehmen! Keine Polycarbonat-Röhrchen verwenden (Gefahr der IgG-Adsorption!).
Versand: Zellzählung und Anfertigung zytologischer Präparate sind innerhalb von 1 bis maximal 2 Std. nach Liquorentnahme durchzuführen (möglichst vor Ort im Kliniklabor), andernfalls sind die Ergebnisse diagnostisch nicht zu verwerten!
Bei Versand der Liquorprobe ist die Zellzahl unbedingt mitzuteilen und das gefärbte oder ungefärbte Präparat beizulegen.
Auch bei normaler Zellzahl ist die Anfertigung eines Zellsediments angezeigt!
Zur Proteindiagnostik und zur AK-Bestimmung kann der Liquor ungekühlt versandt werden (Kurier, Post). Wenn ein sofortiger Versand nicht möglich ist, Liquor cerebrospinalis kühl lagern.
Ausnahme: V. a. bakterielle Meningitis.
Untersuchungsauftrag:      Bitte verwenden Sie unseren Untersuchungsauftrag Liquordiagnostik (PDF). Zum Anzeigen und Ausdrucken benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader.

A. Stufenschema der Liquordiagnostik

Basisanalytik:
  • Zellzahl (Sofortbestimmung)
  • Zelldifferenzierung (auch bei normaler Zellzahl)
  • Gesamteiweiß
  • Albuminquotient
  • Immunglobulin-Quotienten (IgG, IgM, IgA)
  • Berechnung der lokalen Immunglobulin-Synthese
  • Nachweis oligoklonaler IgG-Fraktionen mittels isoelektrischer Fokussierung (IEF)
  • Lactat (Differenzierung bakteriell / viral)
  • Glukosequotient (Liquor / Serum)
Erweiterte Analytik:
(je nach Fragestellung)
  • Erregerspezifische Antikörperindices im Liquor-Serum-Paar (z.B. gegen neurotrope Viren, wie CMV, EBV, HSV, Influenza, Masern, Mumps, Röteln, VZV etc. bzw. Borrelien, Chlamydien, Mykoplasmen, Candida albicans und Toxoplasma gondii)
  • Erregerkultur (mikrobiologische Anzucht bei V.a.bakterielle / pilzbedingte Meningitis)
  • Ferritin (Blutungen)
  • NSE und Protein 14-3-3 (u.a. bei Verdacht auf Creutzfeld-Jacob-Erkrankung
  • Beta2-Mikroglobulin (Lymphomverdacht)
  • Protein S-100 (Destruktionsmarker)
  • CEA (Verdacht auf intrathekale Metastasierung eines CEA-synthetisierenden Karzinoms; zur Therapiekontrolle; jedoch nicht als Screeningverfahren geeignet)
  • Tau-Protein, Beta-Amyloid, Beta-Amyloid-Ratio (ß42/ß40), Phospho-Tau-Protein (bei demenziellen Prozessen, z.B. Morbus Alzheimer)
  • PCR (direkter Nachweis von erregerspezifischen Nukleinsäuren, z.B. Borrelien, CMV, EBV, Entero-Viren, HSV, Influenza, VZV, Mykobakterien)

B. Indikationsbezogene Liquordiagnostik

Ausschlußdiagnostik:
  • Basisanalytik
  • gezielt erweiterte Analytik
Meningitis:
  • Basisanalytik
  • Erregerkultur
  • Erregerspezifische Antikörperindices
Enzephalitis:
  • Basisanalytik
  • Erregerspezifische Antikörperindices
  • direkter Erregernachweis mittels PCR
Multiple Sklerose:
  • Basisanalytik
  • Erregerspezifische Antikörperindices (MRZ-Reaktion: Masern, Röteln, VZV; Mumps)
Polyneuroradikulitis:
  • Basisanalytik
  • gezielt Zusatzuntersuchungen: erregerspezifische Antikörperindices (Borrelien), PCR
Tumordiagnostik:
  • Basisanalytik (Wichtig: Zelldifferenzierung!)
  • NSE im Liquor
  • CEA im Liquor
Blutungen:
(SAB, intracerebral mit Ventrikeleinbruch)
  • Basisanalytik (Wichtig: Zelldifferenzierung!)
  • Ferritin im Liquor
  • gezielt Zusatzuntersuchungen
Demenz:
  • Basisanalytik
  • Demenzmarker (Tau-Protein, Beta-Amyloid 1-42, Beta-Amyloid-Ratio, Phospho-Tau)

C. Berechnung des Antikörperindex

Die isolierte Bestimmung eines Antikörpers nur im Liquor ist diagnostisch wertlos!

Es wird generell für den zu untersuchenden Erreger je Immunglobulinklasse die spezifische Antikörper-Konzentration im Liquor und im Serum parallel bestimmt.

Anschließend wird der erregerspezifische Antikörperquotient `Q_(IgX\ spez.) = (IgX_(\ spez.) im\ Liquo\r)/(IgX_(\ spez.) im\ Serum)`

auf den jeweiligen Gesamt-Immunglobulinquotienten `Q_(IgX\ g\es.) = (IgX_(\  g\es.) im\ Liquo\r)/(IgX_(\  g\es.) im\ Serum)` bezogen.

Der Antikörperindex (AI) ergibt sich durch die Berechnung: `AI = (Q_(IgX\ spez.))/(Q_(IgX\ g\es.))`

Liegt eine intrathekale Immunglobulinsynthese vor, ist in die AI-Berechnung der ermittelte Limes-Wert einzusetzen (QIgX lim.). Der Limes-Wert ist dabei definiert als der höchste noch normale Immunglobulin-Quotient, der im Quotientendiagramm beim aktuellen individuellen Albumin-Quotienten abgelesen werden kann. Durch die Verwendung des Limes-Wertes ist die Berechnung von AI-Werten weitgehend unabhängig von intrathekalen Immunglobulin-Synthesen und ebenso vom Zustand der jeweiligen Schrankenfunktion.


Unabhängig vom Antikörper spricht ein AI > 1,5 für eine intrathekale AK-Synthese!


Für Analyte, bei denen eine geometrische Verdünnung erfolgt (z. B. Titerbestimmungen, wie der TPHA) gilt aufgrund der größeren Unpräzision von Titerbestimmungen ein AI-Grenzwert von 4,0.

D. Liquordiagnostisches Parameterspektrum

Details zu den Analysen entnehmen Sie bitte dem durchsuchbaren Analysenverzeichnis.

Basisdiagnostik

Demenzdiagnostik

Destruktionsmarker / Neoplasmen

Infektionsdiagnostik

Sonstiges