Allgemeine Vorsorge (Basisprofile / Organprofile)

 

Durch berufliche Belastung und den täglichen Streß achten wir zuweilen weniger auf unsere Gesundheit, als wir es uns gern eingestehen. Kleine Wehwehchen werden schnell einmal abgetan. Laboruntersuchungen können auch beim scheinbar gesunden Menschen schon früh wichtige Hinweise auf Erkrankungen liefern - noch bevor es zu ernsthaften Problemen kommt.

Wenn Sie für sich ganz persönlich Sicherheit erlangen wollen, bieten wir Ihnen zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge sinnvolle Kombinationen von Laboruntersuchungen an. Sie können dabei zwischen drei unterschiedlichen Basisprofilen wählen. Alle drei Profile enthalten wichtige Laborwerte, die Auskunft über Blutzellen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Niere geben. Zusätzlich werden einige Stoffwechselprodukte untersucht. Erweiterungen dieser Profile durch zusätzliche Untersuchungen sind ohne weiteres möglich. Darüber hinaus haben wir spezielle Profile im Angebot, welche Aussagen über die Leber, das Leber-/Galle-/Bauchspeicheldrüsen-System, die Niere, die Blutzellen, die Blutfette, den Eisenstoffwechsel und den Urin ermöglichen.

Sprechen Sie uns auf die, auch preislich abgestuften, Basisprofile bzw. die Organprofile an. Wir beraten Sie gern. In jedem Fall liegen Ihnen die Ergebnisse bereits innerhalb weniger Tage vor und wir können sie mit Ihnen besprechen.

Basisprofil, klein

Diese Laborprofil liefert die wichtigsten Laborwerte für Blut, Leber, Galle, Pankreas und Niere und enthält einige wichtige Stoffwechselparameter. Dieses Profil gibt Ihnen einen preiswerten Überblick über zentrale Organfunktionen.

Basisprofil, mittel

Diese Untersuchung erlaubt genauere Aussagen zur Funktion der genannten  Organsysteme. Außerdem werden die Hauptwerte des Fettstoffwechsels komplett bestimmt und die Leistungsfähigkeit der Leber erfasst.

Basisprofil, groß

Hiermit wird eine umfassende Beurteilung aller genannten Organe ermöglicht. Darüber hinaus sind alle wichtigen Parameter des zum Elektrolyt-Stoffwechsel enthalten. Weiterhin können mit diesem Profil wichtige Hinweise zur Blutbildung und auf Entzündungen bzw. Infektionen ermittelt werden. Gegenüber dem mittleren Basisprofil sind die nochmals weitere Fettstoffwechselparameter hinzugefügt. Dies erlaubt die Erkennung möglicher Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Blutfette 1 und 2

Die Untersuchung der Blutfette informiert über das Vorliegen einer Fettstoffwechselstörung und deren Art. Verminderte Leistungsfähigkeit, Herzinfarkt und Schlaganfall stellen häufige Komplikationen solcher Störungen dar, wenn diese nicht erkannt werden und somit unbehandelt bleiben. Das Profil "Blutfette 2" untersucht zusätzlich zu den Hauptmarkern des Fettstoffwechsels einen komplett unabhängigen Risikofaktor, das Lipoprotein α.

Leber-Profil

Diese Untersuchungen liefern preiswert Aussagen über die Funktion der Leber bzw. ob eine Schädigung dieses Organs vorliegt.

Leber-Galle-Bauchspeicheldrüsen-Profil

Diese Laborwerte vermitteln einen genaueren Einblick über den Zustand und die Funktionstüchtigkeit der Leber, der ableitenden Gallenwege sowie des Pankreas. Insbesondere bei vermehrter Zufuhr von Fetten bzw.  Alkoholkonsum kann diese Untersuchung Schäden frühzeitig erkennen helfen.

Nieren-Profil

Hiermit wird eines der wichtigsten Organe für die Entgiftung des Körpers überwacht. Eine eingeschränkte Filtrationsrate, eiweißreiche Ernährung sowie geringe Flüssigkeitszufuhr können erkannt werden.

Harnstatus

Durch chemische und mikroskopische Untersuchung des Urins kann die Ausscheidungsfunktion sowie eine evtl. Entzündung der Niere erfasst werden. Insofern ist diese Untersuchung eine sinnvolle Ergänzung zum Nieren-Profil.

Blutbild

Durch Zählung und Sortierung der Blutzellen können Sie Kenntnis über eine eventuelle Blutarmut als Ursache von Müdigkeit oder Abgeschlagenheit erlangen. Veränderungen der weißen Blutkörperchen können einen Hinweis auf Entzündungen, Infektionen oder schwerwiegendere Erkrankungen liefern.

Eisenmangel-Profil

Insbesondere bei Frauen (aber nicht nur) kann durch Untersuchung der Parameter des Eisenstoffwechsels der Ursache einer evtl. Blutarmut auf den Grund gegangen werden.

Urinstatus

Durch chemische und mikroskopische Untersuchung des Urins werden pathologische Bestandteile des Urins nachgewiesen und so Erkrankungen der Nieren und der ableitenden Harnwege erkannt.

Zurück zur Übersicht