Reisemedizin - Beratung, Impfung, Untersuchung

Gesundheitsrisiko bei Reisen

Auslandsreisen, vor allem in tropische und subtropische Gebiete, sind mit einem nicht unerheblichen Gesundheitsrisiko verbunden. Notwendige Schutzimpfungen erfordern teilweise eine längere Reisevorbereitung. Eine ärztliche Beratung ist insbesondere vor jeder Reise ins außereuropäische Ausland mit Nachdruck zu empfehlen.

Welche Impfungen sind erforderlich?

Zu einem frühen Zeitpunkt, d.h. mindestens 6 Wochen vor Reiseantritt, sollten sie sich über die notwendigen Impfungen Gedanken machen. Für Kinderlähmung (Poliomyelitis), Wundstarrkrampf(Tetanus) und Diphtherie kann eine Auffrischimpfung erforderlich sein. Eine Impfung bzw. Auffrischung gegen Hepatitis A und Hepatitis B sollte besprochen werden.

Je nach Urlaubsland ist ferner zu klären, ob eine Impfung gegen Cholera, Gelbfieber oder Typhus erforderlich ist und ob eine Prophylaxe gegen Malaria durchgeführt werden sollte.

Ein Blick in den Impfausweis sowie ggf. eine Blutuntersuchung kann klären, ob ein Schutz gegen bestimmte Krankheitserreger schon vorliegt.

Blutuntersuchung zur Prüfung des Impfschutzes

Gegen Kinderlähmung, Wundstarrkrampf und Diphtherie sind wir häufig bereits in der Kindheit geimpft worden. Ein solcher Impfschutz ist nicht immer von Dauer. Daher stellt sich die Frage, ob eine erneute Impfung notwendig ist. Dies kann anhand der Dokumentation im Impfausweis sowie durch eine Blutuntersuchung geklärt werden. Wenn schützende Antikörper in ausreichenden Mengen im Blut nachweisbar sind, erübrigt sich eine erneute Impfung.

Wie in unserer Information zur Hepatitisimpfung erläutert, besteht nach einer früher durchgemachten Hepatitis A oder Hepatitis B ein Schutz gegenüber einer späteren Infektion. Eine solche Infektion kann auch möglicherweise unbemerkt verlaufen sein. Eine Blutuntersuchung kann darüber Aufschluss geben, ob schützende Antikörper vorliegen, was eine erneute Impfung überflüssig macht.

Für spezielle Impfungen können ebenfalls gezielt Impftiterkontrollen erfolgen.

Die Kosten für Blutuntersuchungen und Wunschimpfungen bei Erwachsenen werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht regelmäßig bzw. nur unter bestimmten Voraussetzungen übernommen.

Untersuchungen nach einem Aufenthalt in den Tropen

Nach Rucksacktouren in den Tropen oder nach längerem Aufenthalt dort (über 3 Monate) ist eine Untersuchung von Blut, Urin und Stuhl auf Bakterien und Parasiten bei der Rückkehr zu empfehlen. Das gilt insbesondere auch, wenn keine Beschwerden vorliegen, da eine Reihe von Infektionen (durch Lamblien, Amöben, Schistosomen u. a.) häufig erst nach Jahren zu ernsten Gesundheitsstörungen führen.

Gespräch mit Ihrem Arzt

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie von Ihrem behandelnden Arzt oder im Rahmen eines Beratungsgesprächs bei uns im Labor.

 

Zurück zur Übersicht